Kürzlich fand im Gasthaus Stürzer die Jahresversammlung der Feuerwehr statt. Zu Beginn trugen der Vorsitzende Rupert Eisner und der Kommandant Claus Dietrich die Tätigkeitsberichte vor. Zwei Kommandantenversammlungen wurden im ersten Halbjahr besucht, eine Winterschulung abgehalten sowie an mehreren Funkübungen teilgenommen. Mitte des Jahres war man an Großübungen im Gemeindebereich beteiligt.

Anschließend verlas Kassier Josef Lohr den Kassenbericht über das abgelaufene Jahr. Die Kassenprüfer Georg Schachtl junior und Johann Nützl bescheinigten eine tadellose Kassenführung, worauf die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft erfolgte. Dritter Bürgermeister Erwin Fußeder gab einen Überblick über die geplanten Kosten, die die Gemeinde mit ihren sieben Feuerwehren in diesem Jahr zu schultern habe. Weiterhin forderte er die Mitglieder der Wehr auf, beim anstehenden Gründungsfest kameradschaftlichen Zusammenhalt zu zeigen. KBI Rudi Engbrecht informierte die Feuerwehrleute über Neuerungen bei der Wehr, wobei die Einführung des Digitalfunks noch kleinere Probleme in der kalten Jahreszeit bereite. Die drei neuen Feuerwehrmitglieder hieß er willkommen. Es freute ihn sehr, dass es auch heutzutage noch Jugendliche gibt, die der Feuerwehr beitreten, um Dienst am Nächsten zu leisten. Anschließend wurde Willi Scheidhammer für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Martin Maier bekam das Ärmelabzeichen für zehn Jahre aktiven Dienst. Am Ende der Versammlung wurden die Planungen zum 125-jährigen Gründungsfest vorgestellt. Die Festausschuss-Mitglieder werden nach Ostern beginnen, Spenden zur Finanzierung der neuen Standarte im Gemeindebereich zu sammeln.

Planungen für das Gründungsfest laufen auf Hochtouren


Dritter Bürgermeister Erwin Fußeder mit der Vorstandschaft und den Geehrten

der Feuerwehr sowie Kreisbrandinspektor Rudi Engbrecht (Mitte)