Am Vortag des Heiligen Abends trafen sich die Böllerschützen aus Egglkofen, Lohkirchen und Haunzenbergersöll am Schützenheim der Fortuna-Schützen zum Christkindlanschießen. Abwechselnd ist jeder Verein der drei Orte Veranstalter. Der Knall der Böller soll die lautstarke Freude zur Begrüßung des Christkinds zum Ausdruck bringen. Die Böllergruppen der Fortuna-Schützen Egglkofen mit Kommandant Helmut Erlmeier, die Lohkirchner Schützen mit Kommandant Heinz Oischinger und die Haunzenbergersöller, mit dem ehrwürdigen Namen „Der Edlen und Vesten Haunzenberger zu Söll getreuer Haufen“, angeführt von Kommandant Alfred Eglsoer, hatten sich im Halbkreis auf dem Stockschützenplatz aufgestellt. Geschossen wurde zunächst in den einzelnen Gruppen, gefolgt von einem Reihenfeuer und einem Salut. Als krönender Abschluss gab Pater Marian Leibl für alle Schützen das Kommando für einen gemeinsamen Salut. Mit einem lautstarken Knall aus gut 30 Böllern wurde das Christkindlanschießen abgeschlossen. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Schützenheim lobte Schützenmeister Markus Grinzinger alle, die sich für die Fortführung des Brauchtums einsetzen. Zugleich lud er alle Schützen zum 150. Gründungfest der Fortuna- Schützen ein, das im kommenden Jahr ab 22. Juli gefeiert wird. Die Böllerschützen werden 25 Jahre alt und weihen zeitgleich eine neue Standarte ein.

Schützen stimmen mit Christkindlanschießen auf Weihnachten ein